Dachpfanne / DachziegelJeder Bauherr oder Immobilienbesitzer steht irgendwann vor der Aufgabe, das Hausdach decken oder sanieren zu lassen. Jetzt stellt sich ihm die Frage: Welche Dachziegel nehme ich? Die Entscheidung, welche Dachziegelart verwendet wird, sollte nach gründlicher Überlegung getroffen werden. Je höher die Qualität der gewählten Dachziegel, desto länger ist auch die Lebensdauer der Dacheindeckung. Mindestens 25 Jahre sollte es bis zur nächsten Dachsanierung dauern, doch bei einem hochwertigen Ziegel kann diese Zeitspanne erheblich länger sein. Deshalb sollte sich der Bauherr umfassend informieren und seine Entscheidung nicht ausschließlich aus Kostengründen treffen. Man sollte immer bedenken: Die Dacheindeckung erfüllt eine der wichtigsten Funktionen des Hauses. Sie schützt das Gebäude vor jeglicher Witterung, ob Regen oder Sturm, Sonne oder Hitze. Das komplette Bauwerk leidet schnell, wenn das Dach seine Aufgabe nicht mehr erfüllt. Deshalb ist es nicht einfach zu entscheiden, welche Dachziegel man schließlich verwenden möchte.

Welche Dachziegel gibt es und worin unterscheiden sie sich?

Dachziegel werden auf zwei unterschiedliche Arten produziert. So gibt es Strang- und Pressdachziegel. Strangdachziegel werden aus einem Tonstrang hergestellt, der durch eine Form gedrückt und in Rohlinge zugeschnitten wird, die dann gebrannt werden. Pressdachziegel werden vor dem Brennen mit einer Presse aus Rohmasse ausgestanzt.

Unterschieden wird bei der Ziegelform auch danach, ob sie mit oder ohne Falz produziert werden. Der Falz dient dazu, die Ziegel miteinander zu verbinden und stellt Dichtigkeit bei der Bedachung her. Falzlose Ziegel werden überlappend verlegt, um das Eindringen von Nässe zu verhindern. Dies ist bei Falzziegeln nicht nötig, so werden weniger Ziegel für die gleiche Fläche gebraucht und die Eindeckung hat weniger Gewicht. Zudem gibt es Unterschiede in der Formgebung, man findet Hohl- und Flachziegel.

Die verschiedenen Oberflächen der Dachziegel

Ein wichtiges Kriterium bei der Frage, welche Dachziegel gewählt werden, ist die Behandlung der Oberfläche. So gibt es engobierte oder glasierte Dachziegel. Der engobierte Dachziegel wird vor dem Brennen mit einer besonderen Tonschlämme überzogen, der dem Ziegel seine Farbe verleiht, aber seine Eigenschaften nicht verändert. Die Oberfläche des Dachziegels bleibt offenporig. Im Gegensatz dazu ist die Oberfläche der glasierten Dachziegel durch das Aufbringen und Brennen mit einer glasartigen Glasur völlig undurchlässig. Eventuelle Frostschäden, wie sie bei den engobierten Dachziegeln aufgrund der offenporigen Oberfläche auftreten können, sind hier nicht zu befürchten. Darüber hinaus ist durch die extrem glatte Oberfläche eine Vermoosung des Daches praktisch unmöglich. Glasierte Dachziegel sind hochglänzend bis matt, die Farbauswahl ist sehr viel größer als bei engobierten Ziegeln, die wiederum natürlicher wirken.